:::   KASSEL - LEXIKON  ............  unterstützt durch die Bürgerstiftung 
V E R A N S T A L T U N G E N
:::   STARTSEITE

:::
   Mehr zum Buch

:::   Presse

:::   Veranstaltungen

:::   Projekt

:::   Förderer

:::   Verlag

:::   errata

:::   Impressum


 

  Kassel Lexikon als Spende
Kassel Lexikon druckfrisch erschienen
Endspurt zum Kassel Lexikon
Kasseler Kultursalon
AutorInnentreffen 11.04.2008
AutorInnentreffen 28.11.2007

 


Kasseler Schulbibliotheken erhalten
das Kassel Lexikon als Spende


Dank einer großzügigen Spende der Gerhard-Fieseler-Stiftung können Kasseler Schüler ab sofort das zweibändige Kassel Lexikon in ihren Händen halten. Die symbolische Übergabe des vier Kilogramm schweren Lexikons fand am 21.4.2010 in der Albert-Schweitzer-Schule statt. Der Geschäftsführer der Stiftung, Klaus Angermann, überreichte das Lexikon im Beisein der Schuldezernentin Anne Janz an Schulleiter Stefan Alsenz, der das Kassel Lexikon stellvertretend für die Kasseler Schulen entgegen nahm. Neben Gymnasien und Gesamtschulen erhalten auch Förderschulen, Verbundschulen, berufliche Schulen sowie Kassels private Schulen mit Bibliothek das Lexikon als Spende. Klaus Angermann skizzierte das Leben des Stifters Gerhard Fieseler, der neben seiner Tätigkeit als Rüstungsfabrikant ein äußerst erfolgreicher Kunstflieger der 1930er Jahre war. Die Gründung der Stiftung bezeichnete Angermann als das bedeutendste Werk Gerhard Fieselers.
Auch Dr. Vera Lasch, Projektleiterin des Lexikons, Gabriela Wolff-Eichel und Prof. Dr. Ingrid Baumgärtner, Mitglieder des Wirtschafts- und des fachlichen Beirats des Lexikons, die das Prohekt jahrelang begleitet und unterstützt haben, sowie Renate Matthei, Geschäftsführerin des euregioverlags, bewiesen ihr großes persönliches Engagement für das Kassel Lexikon und ließen es sich nicht nehmen, bei der Übergabe des Nachschlagewerks an die Kasseler Schulen dabei zu sein.



Anne Janz lobte das große Engagement der Gerhard-Fieseler-Stiftung und unterstrich, dass ein solches Lexikon in einer Stadt wie Kassel, die im Zweiten Weltkrieg zu einem Großteil zerstört wurde, insbesondere für junge Leute identitätsstiftend wirken könne. Sie betonte, dass sie als Zugezogene dank des Lexikons immer wieder neue Seiten von Kassel entdecke und es ihr den kulturellen Reichtum der Stadt bewusst mache.
Das im euregioverlag erschienene Kassel Lexikon bietet einen Streifzug durch die Epochen und die politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklungen, die Kassel geprägt haben. Es stellt leicht zugänglich und auf wissenschaftlichem Niveau eine Fülle an fundierten Informationen über Kassel und seine Umgebung zur Verfügung. Die ereignisreiche Geschichte der Stadt wird durch ansprechende Bilder, Karten und Grafiken lebendig gemacht.

Das Kassel Lexikon
Einzigartiges Nachschlagewerk druckfrisch erschienen




Das neue zweibändige Kassel Lexikon wurde jetzt im Bürgersaal des Kasseler Rathauses der Öffentlichkeit präsentiert. Der Einladung von Oberbürgermeister Bertram Hilgen, des euregioverlags und des Kasseler Kulturforums waren viele interessierte Gäste gefolgt. Autoren und Autorinnen, Besucher und Besucherinnen freuten sich, das einzigartige Kassel Lexikon zum ersten Mal in der Hand zu halten.
„Der Gewinn an Wissen, Eindrücken und Erinnerungen wird vielen von uns aufs neue bewusst machen, in welch attraktiver Stadt wir leben“, kommentierte Hilgen die gewichtige Neuerscheinung. Namhafte Kasseler Persönlichkeiten, darunter Bundesfinanzminister a. D. Hans Eichel, brachten Kostproben aus dem Kassel Lexikon zu Gehör.
Auf insgesamt 816 Seiten wird in rund 1.100 Artikeln von A wie „Ab nach Kassel“ bis Z wie „Zeughaus“ die Geschichte der Stadt Kassel von den Anfängen bis zur modernen Großstadt kompakt dargestellt. Gerade die kulturelle Bedeutung der Stadt Kassel von den Anfängen bis heute wird im Kassel Lexikon widergespiegelt, machte Prof. Dr. Helmuth Schneider vom Lehrstuhl für alte Geschichte der Universität Kassel deutlich.


Begleitet wird der historische Streifzug durch die Jahrhunderte von mehr als 800 Abbildungen. 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Expertinnen und Experten verschiedenster Fachbereiche recherchierten, sammelten und verfassten Artikel über alles Wissenswerte zu der documenta-Stadt. Projektleiterin Dr. Vera Lasch koordinierte den Entstehungsprozess. Das Kasseler Kulturforum e.V. ist Träger des Projekts in Kooperation mit der Universität Kassel. Der euregioverlag aus Rothenditmold nimmt die wirtschaftlichen Risiken als Verlag auf sich.



Mit diesem einzigartigen Nachschlagewerk können nicht nur Bürgerinnen und Bürger sondern auch Studierende und Forschende sowie allen an Kassel Interessierten, schnell und unkompliziert eine Fülle an fundierten Informationen über Kassel nachschlagen.
Das Kassel Lexikon ist ab sofort in jeder Buchhandlung erhältlich und gehört in jeden Kasseler Bücherschrank.
 

 



Oberbürgermeister a.D. Wolfram Bremeier, Geschäftsführerin, euregioverlag Renate Matthei und Dr. Lorenz B. F. Becker von der Louis-Spohr Stiftung.


Endspurt zum Kassel Lexikon

Gute Stimmung herrschte am vergangenen Mittwoch im Kasseler euregioverlag bei der Warming-up-Party zum Kassel Lexikon. Denn das erste Nachschlagewerk Kassels ist kurz vor der Drucklegung. Und die erfreulichste Nachricht für alle an diesem Abend: Das Kassel Lexikon wird im Herbst diesen Jahres in zwei Bänden erscheinen.

Prof. Dr. Ingrid Baumgärtner vom Fachlichen Beirat, Dr. Vera Lasch, Projektleiterin des Stadtlexikons, Gabriela Wolff-Eichel vom Wirtschaftsbeirat und Waltraud Wesselmann vom Projektträger Kasseler Kultur Forum
präsentierten den Gästen der Veranstaltung den aktuellen Stand des Projekts. 318 Autorinnen und Autoren lieferten insgesamt 1079 Artikel. Über die Jahre hat sich so ein Netzwerk des Wissens um die Geschichte der Stadt Kassel gebildet. Derzeit werden die letzten Text- und Bildkorrekturen durchgeführt, im August und September wird das Lexikon gedruckt.

Mit dem Kassel Lexikon bekommt die Stadt endlich ein umfangreiches Nachschlagewerk mit wissenschaftlich fundierten kurzen Texten und Illustrationen zur Kultur-. Wirtschafts-, Industrie- und Sozialgeschichte Kassels. „Das Werk ist dafür gedacht, Laien, Einheimische und Zugezogene zum Lesen anzuregen, darüber hinaus Wissenschaftler zu informieren und vor allem die Vergangenheit in Erinnerung zu rufen“, kommentierte Prof. Baumgärtner die geplante Neuerscheinung.
Jedoch ist der Weg eines solchen Großprojekts steinig: Es fehlen noch Restgelder für die Redaktion und des Druck. Gerade für Kassel, das im Zweiten Weltkrieg viel historisches Erbe verlor, ist der Blick auf Vorhandenes geeignet, das Bewusstsein von der Bedeutung und Schönheit seiner Orte zu schärfen und vielleicht sogar städtische Identität zu vermitteln. Alle Beteiligten freuen sich darauf, das Lexikon im Herbst 2009 der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Jedoch ist der Weg eines solchen Großprojekts steinig: Es fehlen noch Restgelder für das Projekt.
Steuerlich absetzbare Spenden auf das Spendenkonto bei der Kasseler Sparkasse: Kasseler Kulturforum e. V., Stichwort Kassel Lexikon, BLZ 52050353, Kto. Nr. 11786193 werden gerne entgegengenommen.


Hintergrund
euregioverlag
Der 1997 gegründete euregioverlag will im "Europa der Regionen" die Region vor Ort stärken und dazu beitragen, dass vergessene Geschichte(n) ans Tageslicht kommen und das Wissen um das kulturelle Erbe der Kassels und Umgebung einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen. Im euregioverlag erscheinen Bücher zum Thema Kassel, Architektur, Geschichte, Kulturgeschichte, Kunst, Handwerk und Natur. Es sind Publikationen über historisch, kulturell und wirtschaftlich bedeutende Personen und Institutionen, die das Bild der Region Kassel und ihrer Städte prägen und/oder geprägt haben.www.euregioverlag

Kasseler Kultur Forum
Mit dem Ziel kulturelle Aktivitäten und Veranstaltungen in und um Kassel herum einen Raum zu geben, gründeten 1998 Kulturbegeisterte das Kasseler Kultur Forum e.V. Bei verschiedenen Veranstaltungen, wie dem Kasseler Kultursalon, wird unbekannteren Schaffenden aus Kunst und Kultur die Möglichkeit eines Sprungbrettes in eine größere Öffentlichkeit geboten. Dabei beschränkt sich die Förderung des Kasseler Kultur Forums keineswegs auf ein bestimmte Sparte. Ob ein deutsch-türkischer Liederabend, Ausstellungen
von Malerei und Keramik oder die Aufarbeitung der Geschichte eines Klosters: Das Kasseler Kultur Forum wählt Projekte aus, die inhaltlich überzeugen und das volle Engagement der Künstler erkennen lassen.
www.kasselerkulturforum.de
www.kasselerkultursalon.de




Kasseler Kultursalon am 8.12.2008

Am 8. Dezember 2008 widmete sich der Kasseler Kultursalon dem Thema Kassel Lexikon. Mehr als 150 Interessierte folgten der Einladung in die Lagerhallen des euregioverlages, die bereits mit Auszügen aus dem Lexikon dekoriert war.
Der Autor und Pfarrer Dirk Stoll las aus verschiedene Artikel aus dem Lexikon vor. Musik von Landgraf Moritz umrahmte die interessanten Vorträge von Frau Dr. Andrea Pühringer und Frau Dr. Vera Lasch.
Hier nun einige Bilder von der Veranstaltung.










 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

AutorInnentreffen am 11.04.2008 von 18.00-20.00 Uhr




Am 11. April 2008 fand im euregioverlag das zweite Autor/inn/entreffen des
Kassel-Lexikons statt. Mehr als 70 Autoren folgten der Einladung und
erfreuten sich an guten Gesprächen und einer informativen Präsentation
der Projektleiterin Dr. Vera Lasch.





::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

AutorInnentreffen am 28.11.2007 von 18.00-20.00 Uhr
Ende November öffnete der euregioverlag, der als Verlag für das Projekt „Kassel Lexikon“ gewonnen werden konnte, rund 60 Autorinnen und Autoren, der Redaktion des Lexikons sowie den Beiratsmitgliedern aus dem Wirtschafts- und dem Fachlichen Beirat seine Tore. Die Projektleiterin Frau Dr. Lasch sprach über den Stand der AutorInnenakquise. Frau Dr. Pühringer, verantwortlich für die historische Redaktion des Werkes, erklärte, wie die Artikel für das Lexikon aussehen sollten.



Im Anschluss an ihre Ausführungen fand bei einem kleinen Imbiss ein lebhafter Austausch der AutorInnen mit der Redaktion und aller geladenen Gäste untereinander statt. An dem Abend wurden weitere 40 Stichworte unter den anwesenden Autorinnen und Autoren vergeben.

Das Kassel-Lexikon im Stadtmuseum
Wer sich dafür interessiert, wie ein Buch entsteht und wer findet, dass ein Lexikon genau das ist, was der Stadt Kassel immer schon gefehlt hat, konnte am Donnerstag, dem 29.11.2007 im Stadtmuseum über den Entwicklungsprozess des Kassel-Lexikons Näheres erfahren: Wie aus einer Idee ein inhaltlich ausgereiftes Konzept entstand, wie sich dafür ein Träger fand und eine Redaktion gegründet wurde.



In der Erstellung nachhaltig wirkender Nachschlagewerke haben gerade private Initiativen Kasseler Bürger der Stadt hohen Ruhm erworben. So setzten die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm der Deutschen Sprache des 19. Jahrhunderts mit ihrem „Deutschen Wörterbuch“ und den Sammlungen Deutscher Hausmärchen ein bis heute gültiges Denkmal.
Mit dem Stadtlexikon erhalten die Bürger aus Stadt und Landkreis, die mehr über ihr Lebensumfeld wissen wollen, nun ein Werk, das die Geschichte Kassels von ihren Anfängen bis zur Gegenwart anhand sachspezifischer Stichworte aufarbeitet.

AutorInnenstammtisch
Regelmäßig einmal im Monat findet der AutorInnenstammtisch der Kassel-lexikonautorInnen statt.
Informationen über Termin und Veranstaltungsort